Auf Originalinstrumenten gespielte Kammermusik für Blechbläser. Vom romantischen Paris des 19. Jahrhunderts bis zum New Orleans Jazz.

 

 

 

Neu DER KATALOG Neu

200 Seiten mit allen Instrumenten aus der Sammlung, Beschreibungen und Erklärungen rund um die historischen Kornette, Trompeten, Alt- und Baritonhörner, aber auch Fachbücher, Kataloge, Noten und Links zu interessanten Websites.

Der Katalog der Sammlung

Collage

Konzerte mit Hörnern, Kornetten und Piano

30.12.2021

Konzerte mit Willi Budde, Hörner und Kornette  begleitet von Eva Schüttler, Klavier

um  15.00 und um

18.00 in Bergkirchen

In einem unterhaltsamen Konzert wird die Geschichte und auch Geschichten rund um den fast vergessenen kleinen Cousin der Trompete erzählt. Musiziert wird auf originalen Instrumenten des 19. Jahrhunderts vom Klappenhorn bis zum " modernen " Kornett des frühen 20. Jahrhunderts.

EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDE BERGKIRCHEN

Lippische Landeszeitung 25.08.2021

Lippische Landeszeitung 15.12.2020

Lippische Landeszeitung 30.12.2019

Nach der Erfindung der Ventile zu Beginn des 19.Jahrhunderts entstand auch bald die erste Kammermusik für die neuen Instrumente. In den folgenden 100 Jahren entwickelte sich diese Musik von Volksmusikadaptionen über Bearbeitungen bekannter Opernarien und Ouvertüren bis hin zu Originalkompositionen und höchst virtuosen Solostücken.

 

 

 

Diese große Zeit der romantischen Blechbläsermusik mit ihren Zentren Paris, London, Sankt Petersburg und Berlin setzte sich in Großbritannien mit der Entstehung der Brass Bands fort. In den USA gab es um 1900 etwa 70 professionelle Blechbläserquartette, deren Musik sich auch sicherlich im frühen Jazz von New Orleans wiederfindet. 

Bolshoi Brass Quartet 1895

Boston Comedy Orchestra Brass Quartett 1906

All das findet sich in den Programmen von Brass Unlimited wieder, gespielt auf Originalinstrumenten.

Das Kaiser Kornett Quartett

Besonderes Augenmerk liegt auf der Musik des damals berühmten " Kaiser Kornett Quartett ", das sogar in New York und Moskau Konzerte gab. Gegründet wurde es 1870 in Berlin von Julius Kosleck, einem der bekanntesten Trompeter seiner Zeit. Als dieser 1879 mit seinem Quartett in Riga vor 1000 Zuhörern spielte wurde ihm gesagt, dass er schnell die Stadt verlassen solle, weil sein Spiel so sinnverwirrend auf die Frauen wirke wie seinerseits das Spiel des Rattenfängers auf die Hamelner Kinder. Leider wurde der Erlös aus diesem Konzert in der folgenden Nacht gestohlen.